So schön kann regieren sein: Wenn die Verwaltungsmitarbeiter eine Pause machen wollen, treten sie aus den Büros heraus in einen Park, wo Palmen Schatten spenden und Teiche angelegt sind. Alles am neuen Verwaltungsbezirk, den das Berliner Büro Léon Wohlhage Wernik entworfen hat, steht für Offenheit außer der Standort: Tripolis, Hauptstadt von Libyen. Hier soll noch dieses Jahr mit den Arbeiten zum neuen Regierungssitz begonnen werden. Laut Ausschreibung soll die "Ikone des neuen Libyens" entstehen. Dementsprechend verwahrt sich auch Architekt Siegfried Wernik gegen den Verdacht, es werde ein großes Marionettentheater gebaut. Man wolle "ein Symbol für den Aufbruch schaffen". Das ist gelungen. Der Entwurf gibt stellenweise den Eindruck, es sei eine Ökosiedlung projektiert: So ist eine Anlage vorgesehen, in der Papier, Glas und Metall wiederverwertet werden. Die Energie für die Gebäude soll unter anderem aus Biogas stammen. Mancher sagt, die Gebäude stünden für die Zeit nach Muammar al-Gadhafi es sei denn, er wird auch recycelt.