Sollte Kardinal Lehmann tatsächlich gesagt haben, es sei "falsche Toleranz", Religionen unabhängig von Geschichte und Mitgliederzahl gleich zu behandeln", müssen wir annehmen, dass er das Grundgesetz nicht kennt.

Durch Artikel4 sind Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit geschützt, unabhängig von Mitgliederzahl der Gläubigen oder Nichtgläubigen und Geschichte. Aber wir müssen auf die christliche Kirche genau hören, immerhin hat sie Erfahrung in Sachen Toleranz. Als unter der Nazidiktatur Millionen von Andersgläubigen und Andersdenkenden, allemal eine "Minderheit", ermordet wurden, da hat die Kirche wohl die "richtige" Toleranz bewiesen.

Unsere Gesellschaft braucht keine kirchliche Belehrung darüber, was "richtige" und was "falsche" Toleranz sei wir haben das Grundgesetz!

Gäbe es darin nicht den Artikel5 (Meinungsfreiheit), möchte ich dem Herrn Kardinal zurufen: "Ecclesia taceat!"

Prof. Helmut Uhlarz, Altenholz