Montag, 5. September 1977
Ein Kommando der RAF entführt in Köln den Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer. Die Terroristen erschießen seinen Chauffeur Heinz Marcisz und die Leibwächter Reinhold Brändle, Helmut Ulmer und Roland Pieler. Sie fordern die Freilassung von elf RAF-Häftlingen.

Montag, 12. September
Die Bild -Zeitung druckt auf Seite eins den Appell Waltrude Schleyers an die Bundesregierung: "Lasst meinen Mann leben – Tauscht ihn aus!"

Donnerstag, 22. September
In Utrecht wird der RAF-Terrorist Knut Folkerts nach einer Schießerei festgenommen. Dabei tötet er einen niederländischen Polizeibeamten. Zwei weitere verletzt er schwer.

Mittwoch, 28. September
Fünf Mitglieder der Roten Armee Japans entführen ein Flugzeug der Japan Airlines mit 142 Passagieren an Bord. Sie verlangen die Freilassung von neun in Japan inhaftierten Terroristen. Zwei Tage später kommt die Regierung in Tokyo der Forderung nach. Am fünften Tag sind alle Geiseln frei.

Donnerstag, 13. Oktober
Ein Kommando der Volksfront zur Befreiung Palästinas entführt die Lufthansamaschine Landshut auf dem Flug von Mallorca nach Frankfurt mit 82 Passagieren. Die Geiselnehmer unterstützen die Forderungen der Entführer Schleyers.

Sonntag, 16. Oktober
Der Anführer der Landshut- Entführer erschießt den Flugkapitän Jürgen Schumann. Dieser hat nach einer Notlandung in Jemen das Flugzeug verlassen, um das Fahrwerk zu prüfen, und ist erst nach einer Stunde von seiner Inspektion zurückgekehrt.