Gab es den Garten, oder war er Traum?
Ich fragte mich, langsam im vagen Licht,
fast wie um Trost, ob die Vergangenheit,
über die Adam, heut im Elend, herrschte,
nicht nur magische Spiegelung des Gottes
gewesen ist, den ich erträumte. Unklar
ist im Gedächtnis längst das Paradies,
doch weiß ich, daß es ist und dauern wird,
wenngleich nicht mir. Die trotzig harte Erde
ist meine Strafe, und der Schänder Krieg
der Kains und Abels und all ihrer Brut.
Und dennoch ist es viel, glücklich gewesen
zu sein, geliebt und auch berührt zu haben,
vielleicht, irgendwann, den lebenden Garten.