Angeblich senden diese Geräte die Summfrequenz männlicher Mücken aus und schrecken damit die befruchteten Weibchen ab. Das sollte schon stutzig machen – denn das Mückensummen ist ein hörbarer Ton von etwa 600 Hertz und liegt keinesfalls im Ultraschallbereich. Außerdem hören Mückenweibchen äußerst schlecht bis gar nicht. In etwa fünfzehn wissenschaftlichen Arbeiten sind die Ultraschallwaffen untersucht worden, keine Mücke ließ sich von ihnen beeindrucken. Die einzigen Mückenabwehrgeräte, die wirken, dünsten Chemikalien aus – und das kann auch für Menschen gesundheitsschädlich sein. Wirklich wirksam und gleichzeitig unbedenklich ist nur das Moskitonetz. Christoph Drösser

Die Adressen für "Stimmt’s"-Fragen: DIE ZEIT, Stimmt’s?, 20079 Hamburg, oder stimmts@zeit.de. Das "Stimmt’s?"-Archiv "