Die Legende besagt, der junge Mann habe seiner Mutter ein verspätetes Geburtstagsgeschenk machen wollen, als er im Jahr 1953 bei Sun Records in Memphis, Tennessee, zwei Songs aufnahm. Kurze Zeit später wurde er als Elvis Presley berühmt. Beim Ruhm kann Silke Maurer nicht nachhelfen, für alles andere weiß sie Rat: Wie muss Musik abgemischt werden, damit sie auf Vinyl gut klingt? Wer macht so etwas günstig? Welches Presswerk stellt auch kleinste Auflagen her? Welches Papier eignet sich für die Plattenhülle? In welchem Format muss die Grafik erstellt werden?

Maurers Firma Handle With Care verspricht das »Rundum-sorglos-Paket zur Plattenproduktion«. Genau genommen, stellt sie die Platten und CDs aber nicht selbst her, sondern vermittelt zwischen Künstlern, kleinen Plattenfirmen und den Presswerken. Die sprechen nämlich oft nicht dieselbe Sprache. Musiker umschrieben ihre Wünsche häufig mit Vokabeln wie »cool« und »krass«, sagt Maurer. Die Presswerke erwarteten aber sehr sachliche Daten. Maurer und ihre Kollegen verstehen und sprechen beide Sprachen und übernehmen die Übersetzung.

Rund zweieinhalb Millionen Schallplatten und zwei Millionen CDs vermittelt die Firma in Berlin-Prenzlauer Berg im Jahr. Ab 600 Euro bekommt man 300 Platten mit einem einfarbigen Etikett. Das sollte für einige Geburtstage im Familien- und Freundeskreis reichen. Kleinere Auflagen wären auch möglich, aber dann rechnet sich das Einrichten der Pressen nicht. Auf der Musikmesse Popkomm sieht Silke Maurer in dieser Woche einige ihrer Kunden wieder. Nicht allen ist es so gegangen wie Elvis. Mancher Musiker gesteht gut gelaunt: »Die Platten liegen immer noch bei Oma in der Garage.« Julian Hans

Ausbildung: Einzelhandelskauffrau

EinstiegsGehalt: 36.000 Euro plus Provision

Arbeitszeit: 40 Stunden/Woche