Welchen Berg haben Sie zuletzt bestiegen?

Den Tüllinger Berg, der ist 460 Meter hoch. Von dort hat man eine wunderbare Aussicht auf Basel, und bei gutem Wetter sieht man sogar die Alpen. Zu mehr Höhe und Aussicht komme ich leider nicht: Mir fehlt einfach der Mut, die Zeit, die nötige Kraft und die Fitness, um Berge zu besteigen.

Dennoch rufen viele Bergsteiger vor und nach Expeditionen bei Ihnen an. Sie sind ein international gefragter Himalaya-Chronist. Was machen Sie genau?

Ich erstelle seit über 20 Jahren Besteigungstabellen und Statistiken aller Art von den 14 Achttausendern und auch von einigen Bergen unter dieser Höhe. Ich notiere die Namen der Bergsteiger, ihre Nationalitäten, Besteigungsdaten, welche Route sie genommen haben, ob sie zusätzlichen Sauerstoff benutzt haben und einiges mehr. Außerdem habe ich geografische und alpinhistorische Daten von allen Bergen der Welt.

Ist es schwierig, an Informationen zu kommen? Sie leben im Schwarzwald, und der ist weit weg vom Himalaya.

Viele Expeditionen haben heutzutage eine eigene Website, außerdem habe ich auch gute Kontakte zu vielen alpinen Vereinen, Expeditionsleitern und Bergsteigern, die mich mit Informationen versorgen. Manchmal gibt es Zweifel an Besteigungen, sodass es nötig wird, die Besteigung nachzuprüfen. Zunächst sollte man den Bergsteigern natürlich glauben, doch ein Gipfelfoto ist hilfreich. Wenn es das nicht gibt und dazu nachfolgende Bergsteiger Spuren sehen, die nicht bis zum höchsten Punkt führen, kann man die Besteigung im Normalfall nicht akzeptieren.

Stellen nur Sie die Fragen, oder haben Bergsteiger auch Fragen an Sie?

Sie fragen zum Beispiel: War je eine Frau auf diesem Berg? Oder: Wie oft wurde er schon ohne zusätzlichen Sauerstoff bestiegen? Auf welchen Routen wurde er wie oft bestiegen? Wer war der jüngste Engländer? Manche wollen einfach nur hoch, um Rekorde zu brechen oder um irgendwie "erste" zu sein. Andere sind historisch interessiert oder wollen durch diese Informationen ihre Besteigung besser planen.

Und worum geht es Ihnen?

Ich finde Berge einfach faszinierend und sehr formenreich und schön. Außerdem ist es reizvoll, genaue Höhenangaben und andere geografische Werte zu kennen oder sogar als Erster herauszufinden. Schon als Schüler hat es mich geärgert, wenn ich in einem Atlas eine ganz andere Höhenangabe als im anderen fand. Als ich in den achtziger Jahren arbeitslos wurde, habe ich mich an ein Büchlein aus meiner Kindheit erinnert, das ich von meinem Großvater bekommen habe: Gipfelstürmer hieß es, darin waren Erstbesteigungen von Bergen aus vielen Ländern beschrieben. Das Buch habe ich heute noch, mittlerweile ist es vergilbt, und der Umschlag fehlt.