Der neue Weltmeister Viswanathan Anand stammt aus Madras in Südindien. Gleichzeitig aber ist der polyglotte "Vishy" – er spricht Tamil, Hindi, Englisch, Spanisch und Deutsch – ein Weltbürger mit Wohnsitzen auch in Spanien und Deutschland. Und dennoch ist er stets bescheiden und freundlich.

Vielleicht manchmal zu sehr. Denn: "Wenn du gutmütig bist, kannst du nicht Schach spielen", sagt ein französisches Sprichwort. Beim WM-Kampf 1995 im 107. Stockwerk des World Trade Centers in New York gegen Kasparow – das Match hatte am 11. September begonnen – führte er nach der neunten Runde, aber dann begann Kasparow, mit den Türen zu knallen und mit Grimassen und allerlei Mätzchen zu nerven und den Kampf umzubiegen.

"Das würde Vishy heute nicht mehr passieren", meint sein Freund und Organisator des Mainzer Chess Classic Hans-Walter Schmitt. Dort ist der "Tiger von Madras" nicht nur die Seele und der Namensgeber der "Chess Tigers", sondern verteidigt in dieser ihm zusagenden Umgebung auch Jahr für Jahr seinen Titel als weltbester Schnellschachspieler.

Vom Weltschachbund wurde ihm in den letzten Jahren teilweise übel mitgespielt. Wohl sprach er die Ungerechtigkeiten (auf Nachfrage) an, doch stets gemäßigt, nie wirklich unwirsch oder gar aufbrausend, dafür mit einem Hauch Fatalismus, wie er vielen Indern zu eigen ist. Wir werden sehen, ob Vishy auch jenseits des Schachbretts kämpferischer wird und ihm solche Einbrüche wie damals in New York künftig erspart bleiben.

In sehr guter Stellung hatte Vishy in der elften Partie eine verfehlte Abwicklung mit Angriff auf beide schwarzen Türme gewählt und den kraftvollen Entscheidungsschlag von Kasparow als Schwarzem übersehen. Wie gewann dieser?

Helmut Pfleger

Lösung aus Nr. 46:
Mit welch kräftigem Entscheidungszug gewann Weiß sofort? Nach dem (Schein-)Turmopfer 1.Te5! gab Schwarz gleich auf, weil der Durchmarsch des freien e-Bauern zu einer neuen Dame mit dieser vis a tergo nicht aufzuhalten gewesen, die Opferannahme 1…Dxe5 indes an der Springergabel 2.Sg4+ mit Damengewinn gescheitert wäre