Als ich sechs Jahre alt war, hatte ich einen immer wiederkehrenden Traum. Mir gefiel damals alles, was mit Jurassic Park in Zusammenhang stand. Es war 1994, der Film war in aller Munde, überall sah man Dinosaurier – in der Werbung, auf Plakaten, im Fernsehen. Und nachts träumte ich davon, dass Dinosaurier unsere Wohnung angriffen. Meine Cousins, meine Geschwister, meine Mutter, sie alle rannten schreiend davon, ich blieb zurück, hatte aber keine Angst. Denn in meinem Traum wohnten die Ghostbusters, die Geisterjäger aus dem gleichnamigen Hollywood-Film, in der Wohnung neben uns. Ich klopfte an die Tür, aber niemand antwortete. Die Dinos kamen näher, ich klopfte weiter, doch die Geisterjäger schliefen so fest, dass sie mich nicht hörten. Schließlich rannte ich hinunter auf die Straße, kroch unter das alte Auto meiner Mutter und wartete so lange, bis die Dinosaurier verschwunden waren.

Heute habe ich nicht mehr solche lebhaften Träume. Manchmal schlafe ich ein, wenn ich eine Viertelstunde Pause zwischen zwei Terminen habe, ich träume dann auch, aber an mehr als kurz aufblitzende Szenen kann ich mich kaum erinnern.

In meinen Tagträumen spüre ich oft eine Sehnsucht nach Sonne. Ich bin in der Karibik aufgewachsen, auf Barbados. Ich erinnere mich dann an meine Jugend, als ich 14 Jahre alt war, als wir auf Strandpartys gingen, so oft es uns möglich war. Es gab da einen Club, er hieß The Boatyard, das war der Hotspot für uns. Junge und alte Leute kamen dahin, es gab keine Altersbeschränkung für Alkohol, und wir fühlten uns als Teenager nicht deplatziert.

Leider fand die Party immer an einem Wochentag statt. Mit ein paar Freundinnen gingen wir nach der Schule nach Hause, probierten stundenlang verschiedene Outfits an. Wenn wir fertig waren, warteten wir bis zehn Uhr. Dann gingen wir zum Boatyard, der DJ spielte bereits Reggae-Musik, die Menschen tanzten mit den Getränken in der Hand, alle trugen Flip-Flops, kurze Hosen, Tank-Tops und T-Shirts. Stundenlang tanzten wir, manchmal bis vier Uhr morgens. Und am nächsten Tag mussten wir wieder in die Schule.