Auf dem Weg nach Australien eine Stadtrundfahrt durch Singapur einschieben oder den Flug nach Südafrika unterbrechen, um eine Nacht in Dubai zu verbringen: Zwischenstopps auf Langstreckenflügen sind angenehme Unterbrechungen. Viele Fluggesellschaften haben deshalb ihre Stopover-Programme ausgebaut. Die Bandbreite reicht von Städtetrips und vergünstigten Nächten in Luxushotels bis zum kleinen Badeurlaub und der medizinischen Untersuchung.

Asiatische Fluggesellschaften trumpfen mit den dicksten Broschüren auf: Besonders die Programme von Malaysia Airlines und Royal Orchid Holidays, dem Reiseservice von Thai Airways, gehen weit über das klassische Angebot von Hotelübernachtung, Mietwagen und Transfer zum Flughafen hinaus.

Malaysia Airlines, die fünf Tage die Woche ab Frankfurt nach Kuala Lumpur und von dort weiter nach Australien, Neuseeland und Afrika fliegt, hat gleich 20 Destinationen für einen Zwischenstopp im Angebot ( http://de.malaysiaairlines.com , Tel. 069/13871910). Darunter nicht nur Städte wie Kuala Lumpur und Singapur. Auch abseits des Trubels kann man sich entspannen, bevor es wieder zum Rollfeld geht. Etwa über dem wogenden Grün der Teeplantagen in den Cameron Highlands oder beim Tauchen auf Pangkor Island. Drei Tage im Pangkor Island Beach Resort kosten zum Beispiel 218 Euro pro Person. Außerdem kann man dort, aber auch an anderen Zielen, noch verschiedene Touren buchen. Auch medizinische Check-ups sind möglich.

Mit ungewöhnlichen Paketen versucht Royal Orchid Holidays Durchreisende für einen Zwischenaufenthalt in Thailand zu gewinnen ( www.royalorchid.de , Tel. 06023/917130). In einem Zeltdorf im Schlafsack übernachten und tagsüber klettern? Einen Kochkurs belegen? Sich im Spa entspannen? Golf spielen? Alles kein Problem, es gibt Kurzreisen zu fast allen größeren thailändischen Städten.Eine Übernachtung in einem Zeltdorf in Chiang Mai mit Kletterkurs und Verpflegung kostet zum Beispiel 52 Euro pro Person. Hotelzimmer gibt es in dieser Stadt ab 22 Euro.

Wer mit Singapore Airlines ( www.singa-poreair.com , Tel. 069/7195200) von Europa aus über Singapur fliegt, kann schon ab 26 Euro pro Person ein Bett in der Stadt bekommen. Insgesamt kann man aus 31 Hotels in sechs Kategorien wählen. Sogar Luxus ist auf diese Weise günstig zu haben: Ein Nacht im Ritz-Carlton kostet 82 Euro pro Person. Ein Bustransfer zum Flughafen ist ebenso immer inbegriffen wie kostenlose Tickets, etwa für den Nationalen Orchideengarten, für den Eintritt auf die Insel Sentosa oder eine Bootsfahrt auf dem Singapore River.

Zusammen mit dem Reiseveranstalter Explorer Fernreisen (Tel. 0211/994901) bietet Qantas seinen Gästen auf Langstreckenflügen nach Australien ein Stopover-Programm in den Metropolen Singapur, Bangkok, Hongkong sowie auf Bali an. Eine Nacht auf der Insel kostet ab 42 Euro, eine in Bangkok ab 54 Euro pro Person. Die Hotels haben dort zwei bis fünf Sterne, Transfers zum Flughafen und Stadtrundfahrten sind allerdings nur teilweise in den Angeboten enthalten ( www.qantas.com.au ).

Mit Qatar Airways ( www.qatarairways.com , Tel. 069/5050570) kann man auf dem Weg nach Afrika oder zu den Seychellen in der Hauptstadt Doha haltmachen. »Discover Qatar« verhilft zu Sonderkonditionen in den Hotels, Entspannungsprogrammen sowie Ausflügen und kann in Kombination mit Flügen ab Frankfurt, München und Berlin gebucht werden. Emirates bietet seinen Passagieren in Dubai einen Zwischenstopp. Maximal sieben Nächte dürfen sie dort verbringen. Neben günstigem Schlaf in sonst teuren Hotelbetten locken auch Safaris, Hochseefischen sowie Touren zu Wadis (für 67 US-Dollar) und Oasen ( www.emirates.com , Tel. 01805/425652).