DIE ZEIT: Wie viele Menschen informieren sich im Internet, bevor sie etwas kaufen?

Christoph Mecke: Bei beratungsintensiven Produkten sind es inzwischen – je nach Branche – 60 bis 70 Prozent der Konsumenten. Und die vertrauen der Meinung von sehr fremden Menschen mehr als ihrem eigenen sozialen Netzwerk, also etwa einem Freund.

ZEIT: Weil sie im Internet die Experten finden?

Mecke: Nein, weil sie selber recherchiert haben. Sie selber haben sozusagen Hand angelegt. Ich vertraue den von mir selbst gefundenen Ergebnissen mehr als dem, was mir mein Onkel erzählt, obwohl ich den schon lange kenne…

ZEIT: …oder dem klassischen Werbefilm.

Mecke: Mindestens!

ZEIT: Wie wichtig sind Blog- und Foreneinträge für Entscheidungen in den Konzernen?