Dossier

+ Weitere Artikel anzeigen

Wirtschaft

+ Weitere Artikel anzeigen

Wissen

Alterspflege: Wenn aus Liebe Wut wird

Viele Menschen sind mit der Pflege ihrer Angehörigen überfordert. Schlägt der Frust in Aggression um, wird die Familie für die Alten zur Gefahr.

Altenpflege: Bitterkeit und Zorn

Sie sind nicht nur Opfer. Auch von alten Menschen selbst geht Gewalt aus. Demenzkranke beschimpfen, schlagen oder beißen ihre Pfleger. Neue Pflegekonzepte sollen helfen.

Altenpflege: Krisenintervention

Was macht Patienten wütend? Wie schützt man Pfleger vor Überlastung? Fragen an den Münchner Psychiater und Demenz-Experten Hans Förstl

Astronomie: Vom Logos zum Mythos

Als geniales astronomisches Instrument wurde die Himmelsscheibe von Nebra konstruiert. Nun kann jeder im Museum in Halle das Fundstück selber deuten.

+ Weitere Artikel anzeigen

Feuilleton

Pop: Ein Hooligan von Welt

Paul Weller, der Lordsiegelbewahrer des britischen Pop, wird fünfzig Jahre alt. Mit der Souveränität des Veteranen zieht er auf seinem neuen Album "22 Dreams" die Quersumme seines Lebens.

+ Weitere Artikel anzeigen

Chancen

Pro und Contra: Wie nützlich sind Rankings?

Michael Hartmann und Richard Münch zählen zu den profiliertesten Kritikern von Hochschulrankings. Detlef Müller-Böling verantwortet das wichtigste. Ein Streitgespräch

Lehramtsstudium: Früh übt sich

Was Lehrer an der Universität Bielefeld lernen. Interview mit Volker Möhle, Leiter des Zentrums für Lehrerbildung an der Universität Bielefeld

Examen: "Es ist ein Handwerk"

Gabriela Ruhmann berät Studenten beim Schreiben ihrer Abschlussarbeit. Im Interview verrät sie ein paar ihrer besten Tipps

Reform: Abschied vom Normstudenten

Endlich stellen sich die Hochschulen auf die Lebenswirklichkeit vieler Studienanfänger ein: Teilzeitangebote sollen Studium, Job und Elternschaft vereinbar machen.

Bologna-Prozess: Wer darf Master werden?

Nicht an jeder Universität erhalten Bachelorabsolventen automatisch einen Masterstudienplatz. Entscheidend sind die Noten. Nun grassiert die Angst an vielen Hochschulen

Ingenieure: Das fast perfekte Glück

Dem Wirtschaftsingenieurwesen geht es glänzend: Ausreichend Bewerber, hervorragende Berufsaussichten für die Absolventen. Die Studienbedingungen aber könnten besser sein.

+ Weitere Artikel anzeigen