Madrasas in Pakistan werden nicht offiziell registriert. 2007 gab das Innenministerium ihre Zahl mit 13500 an, andere Schätzungen gehen von 20000 aus. Für Karatschi liegen die staatlichen Zahlen bei rund 1000 Madrasas, realistischer geschätzt sind es 1800. An den religiösen Schulen werden fünf verschiedene Curricula gelehrt, vier sunnitische und ein schiitisches.

Auf sunnitischer Seite betreiben die Deobandis, eine puritanische Strömung des Islams, die meisten Madrasas in Karatschi. Es sollen bis zu 1500 sein. Sie lehren laut einer Studie der International Crisis Group (ICG) einen Islam, der andere Religionsgemeinschaften diffamiert, allen voran die Schiiten. ICG zitiert aus einem Buch, das von allen Deobandi-Schulen benutzt wird. Dort heißt es: "Es kann keinen Zweifel geben, dass die Schiiten Ungläubige sind, sie gehören nicht zum Islam." AM