DIE ZEIT: Die Französische Revolution ist die "Mutter aller Revolutionen" genannt worden. Zu Recht?

Etienne François: Das heutige Verständnis der Revolution, nämlich ein grundsätzlicher Wandel, der dazu führt, dass die Verhältnisse danach ganz anders sind als vorher und dass es kein Zurück mehr gibt - dieses Verständnis der Revolution ist älter als die Französische Revolution. Insofern ist die Französische Revolution nicht die "Mutter aller Revolutionen". Die Französische Revolution in ihrer Selbstdarstellung und in ihrer Wahrnehmung hat eine solche mythische Bedeutung genommen schon während der Revolution selber, dass sie de facto zu der "Mutter aller Revolutionen" geworden ist.

ZEIT: War die Revolution überhaupt notwendig oder eher überflüssig, weil das Ancien régime sich schon auf dem Weg der Modernisierung befand.

François: Keine Revolution ist zufällig. Nichts ist notwendig in der Geschichte. Man kann im Nachhinein erklären, warum etwas passiert ist. Aber nichts von dem, was geschehen ist, war die einzige Möglichkeit. Es gab immer mehrere Optionen. Das Ancien régime war sicher auf dem Wege der Modernisierung, dann stockte es, und das Bedürfnis nach einer Umwandlung, die weit über das hinausging, was man an Transformationen durchzusetzen versuchte, war so groß, dass man im nachhinein sich kaum vorstellen kann, es hätte keine Revolution gegeben.

ZEIT: Das gilt sowohl für den wirtschaftlich-sozialen Bereich als auch für den politischen Bereich?

François: Das gilt vor allem für den politischen Bereich. Die Französische Revolution ist vor allem eine politische Revolution, und die ist zur Revolution geworden, weil sie politisch ist. Dass es zusätzlich auch eine bürgerlich-städtische Revolution und vor allem eine bäuerliche Revolution gab, wissen wir sehr genau. Erst das Zusammenkommen dieser drei Revolutionen, gibt der Französischen Revolution ihre Schlagkraft.

ZEIT: War die Schreckenherrschaft, die "terreur", bereits in 1789 angelegt oder ist die Revolution nach 1792 "entgleist", wie etwa François Furet gemeint hat?