Klaus Greinert?

Eigentlich ist er ein beherrschter Mensch. Aber wenn Klaus Greinert über die Habgier in den Chefetagen und die Abzockermentalität mancher Finanzinvestoren redet, gerät der Unternehmer in Rage. Auch mit dem Begriff "Shareholder-Value" kann dieser Unternehmer nichts anfangen. "Ohne Gewinn ist nichts, aber hohe Gewinne sind nicht alles."

Fast noch mehr regen ihn Politiker auf, die Staatsbanken ruinieren. Aber aushelfen mag er nicht, bleibt lieber Mitglied im Rotary Club, als es in einer Partei zu werden.

Greinert war lange Boss der Firmengruppe Röchling und ist heute deren Chefaufseher. Und eigenwillig ist er. Und deutsch. Nebulösen Anglizismen misstraut er. "Bei uns heißt der Personalchef noch Personalchef", erzählt er. "Sogar unsere US-Firmen schreiben Röchling wieder mit ö." Derzeit setzt die Firmengruppe rund 1,1 Milliarden Euro mit Spezialkunststoffen um, fast die Hälfte davon geht an die Autoindustrie. "Wir sind Mittelstand und lassen unsere Produkte und unsere Arbeit für uns sprechen", stapelt Greinert tief. Er sei schon zufrieden, wenn die Kunden den Namen der Firma und ihre unspektakuläre Zentrale in Mannheim kennen.

Das Unternehmen gehört der etwa 200-köpfigen Industriellenfamilie Röchling, deren Beirat der 67-Jährige vorsteht. Obwohl die Ursprünge dieser Dynastie im Kohle- und Holzhandel bis in das Jahr 1822 zurückreichen und die Röchlings eng mit der Montanindustrie im Saarland (Völklingen) und Lothringen verbunden sind, zählen sie heute zu den deutschen "Schatten-Reichen", jenen, die kaum einer kennt.

Panzer, Frankiermaschinen, Kolben – diese Geschäfte sind verkauft

Auch die Teile des Firmensammelsuriums, das die Sippe nach der Ära mit Kohle, Eisen und Stahl zusammenkaufte, trugen selten den Namen der Familie. Munition, Geschütze, Gewehre, ja selbst Telefon- und Funktechnik, Frankiermaschinen, Kolben, Motorelektronik und Messgeräte firmierten meist unter anderen Marken. Verschwiegenheit – gerade bei umstrittenen Rüstungsgeschäften – galt bei den Röchlings lange als eine Tugend der Unternehmensführung.