Microsoft-Programme

Keine Kameras, keine Mikrofone, und doch wird man nirgends stärker überwacht als im Internet. Beispielsweise von Microsoft: Wer zu den rund 280 Millionen Nutzern des kostenlosen E-Mail-Dienstes Hotmail zählt, hat Microsoft meist freiwillig Namen, Wohnort und Geburtsdatum verraten. Andere Spuren hinterlässt man unbewusst. Ob Werbe-E-Mails im Posteingang tatsächlich geöffnet wurden, kann mittels sogenannter "Web-Wanzen" kontrolliert werden. Kombiniert mit den Nutzerdaten lässt sich so ermitteln, wer für welche Werbebotschaften empfänglich ist. Schon der Weg zu den Internetseiten von Microsoft wird beobachtet: Von welcher Seite man kommt, welche Suchmaschine man dafür benutzt hat, und welche Links man anklickt. Über die sogenannte IP-Adresse wird jede Bewegung im Internet einem Computer zugeordnet. ROH