Die Spur des Telefons

Die Telekom speichert nicht nur Namen, Adresse und gegebenenfalls die Bankverbindung ihrer Kunden, sondern auch detaillierte Verbindungsdaten: Von welchem Anschluss aus wurde welche Nummer gewählt? Wie lange dauerte das Gespräch? Handelte es sich um ein normales Telefonat oder eine Konferenzschaltung? Die Verbindungsdaten sind deswegen so detailliert, weil die Telekom – wie jede andere Telefonfirma auch – ihren Kunden eine Rechnung stellen muss. Nach eigenen Angaben löscht sie die Daten nach 80 Tagen. Gesetzlich wird zwar eine Speicherung für sechs Monate verlangt, erst ab Ende 2007 soll aber auch für Telekomunternehmen die neue Vorschrift gelten. ROH