Freitag, 8. August, 15.20 Uhr

Wir sind unruhig. Wir wissen nicht, was passiert. Russische Truppen sollen die südossetische Hauptstadt Zchinwali eingenommen haben, aber wir wissen nicht, ob das stimmt, die Meldungen sind widersprüchlich. In Tbilissi gibt es keine jungen Männer mehr, nirgendwo, nicht in der Bank am Schalter, nicht in den Geschäften. Sie sind alle als Soldaten nach Südossetien eingezogen worden. Mein älterer Bruder auch. EM

Freitag, 8. August, 23.55 Uhr

CNN berichtet über russische Bomben auf Tbilissi. Man habe die Parlaments- und Regierungsgebäude evakuiert, Saakaschwili in Sicherheit gebracht. Die Meldungen stimmen nicht, ich wohne neben dem Sitz des Präsidenten. Ich hätte es gehört, wenn hier Bomben gefallen wären. em

Samstag, 9. August, 10.14 Uhr

Die Stadt Gori ist bombardiert worden, alles zerstört. Es gibt viele Tote. Die georgischen Telefonnetze sind überlastet, alle versuchen, ihre Freunde und Verwandten zu erreichen. Wir haben Angst, auch Marneuli, Poti, Senaki, Vaziani sind bombardiert worden. All diese Städte liegen außerhalb der Konfliktregion Südossetien. Zumindest heute könnte die Weltgemeinschaft – vor allem die EU – eindeutig sagen, dass es kein ethnischer Konflikt, sondern ein nicht erklärter georgisch-russischer Krieg ist! Tbilissi und Umgebung sind (zumindest erst einmal) von den Bombardierungen verschont. Lk

Samstag, 9. August, 14.37 Uhr