In dieser Ausgabe der ZEIT nimmt ein Wort überhand, das es nicht verdient hat, aus dem Jugendslang in eine Zeitung zu geraten, die sich um "Spracherziehung" – ich meine Ihre Kolumne Wörterbericht – verdient machen möchte.

Ihre Autoren schreiben in der Wirtschaft, Seite 17: "Ökoautos sind cool.", im Feuilleton, Seite 41: "Zu cool für dieses Land" – "Der Adenauer-Fan ließ den coolen Bungalow vollstellen" – und im Artikel gleich daneben nochmal: "…prägten den coolen Ennui".

Und weiter im Feuilleton, Seite 42: "Achmed Mansur ist das Gegenteil eines coolen Journalisten."

Dann in Reisen, Seite 53: "ob das Leben… noch so cool ist wie vor 52 Jahren".

Erst kürzlich erschien der Wörterbericht zum Thema "Explosion", aber trotzdem – auf Seite 17 (Die Auto-Falle) – explodieren schon wieder (oder immer noch) die Benzinpreise (kurz vor dem ersten "cool").

Heinz Ostermeier Heilbronn