Im Gegensatz zur Tour de France war alles garantiert dopingfrei, als sich am 12. Juli ein Trupp Radfahrer, angeführt vom Präsidenten des Schachbunds NRW, Hans-Jürgen Weyer, in den weißen Trikots der kommenden Schach- olympiade Dresden – nur der mitradelnde Landrat von Siegen im parteigemäßen schwarzen Trikot – auf die erste Etappe der Radsternfahrt nach Dresden machte.

Vorher (und nachher!) gab es auf der "Siegplatte" in Siegen ein buntes Fest ums Schachspiel. Nicht zufällig gerade dort. Schließlich fand 1970 in Siegen die letzte Schacholympiade auf deutschem Boden statt, bei der im Wettkampf UdSSR – USA der amtierende Weltmeister Boris Spasskij ein letztes Mal vor dem Jahrhundertmatch 1972 in Reykjavik den exzentrischen Amerikaner Bobby Fischer besiegte. Dies und anderes führte ich den zahlreichen Zuschauern am Demonstrationsbrett vor, und damit diesen nicht Läufer, Springer & Co. wieder zu den Ohren rauskommen, gab es zwischendurch Kabarett, Musik, köstliche Waffeln, einige Regenschauer und den Zauberer Raselly, der mit leichter Hand einen schwarzen Bauern in eine weiße Dame verzauberte – bei einem weißen Bauern hätte ich die Umwandlung ja noch halbwegs verstehen können. Punks saßen farbenprächtig – natürlich Schach spielend – am Boden, zwei Unentwegte spielten einen vielstündigen Wettkampf im Blitzschach mit nur einer (!) Minute Bedenkzeit pro Partie, und ich erwehrte mich beim Simultanspiel meiner Haut. Mit welchem Opferschlag gewann ich hier als Schwarzer?

Helmut Pfleger

Lösung aus Nr. 37:
Wie setzt Weiß nach 1…Sxb3 schnell matt? Nach 2.Td3! ist dem völlig abgeschnittenen schwarzen König nicht mehr zu helfen, z. B. 2…Db6 und nun das Damenopfer 3.Dxh6+! Kxh6 4.Th3 matt