Heute: 15.9.2008

Ein Bild der Hoffnung? Vielleicht. Gequält lächelt Simbabwes Diktator Robert Mugabe seinen verhassten Rivalen an, den Mann, den er mit allen Terrormitteln verhindern wollte. Mit Folter, Mord und Wahlbetrug. Morgan Tsvangirai hingegen wirkt heiter und gelassen an diesem Tag, es ist der 15. September 2008. Soeben wurde ein historischer Kompromiss besiegelt, der ihn und seine Partei an der Macht beteiligt. Mugabe bleibt zwar Präsident, doch Tsvangirai wird fortan als Premierminister die Regierungsgeschäfte führen. Nun muss er versuchen, das Land, das der alte Tyrann in den Abgrund gewirtschaftet hat, wieder aufzubauen. Tsvangirai, der Unbeugsame, ist am Ziel. Ein Zeichen der Versöhnung? Sein Kampf hat sich gelohnt. Aber vielleicht muss man mehr denn je um Tsvangirais Leben fürchten. ill

Foto (Ausschnitt): Philimon Bulawayo/Reuters