Die Frauenbilder der portugiesischen Malerin Paula Rego widmen sich den traditionell nicht zur Ölmalerei drängenden Seiten des Frauenlebens. Sie zeigen Frauen mit Schwert und Schwein, Frauen verrenkt in gynäkologischen Posituren, Frauen auf dem Nachttopf, Frauen bei der Abtreibung. Das Allegorische und Theatralische dieser engagierten Malerei könnte den Betrachter erdrücken, wäre da nicht auch der Humor und der Sinn für das Groteske. Die nebenstehenden Gemälde in großer Robe aus dem Jahr 1998 sind gemalte Kommentare zu einer antiklerikalen und in Portugal lange Zeit verbotenen Novelle des portugiesischen Autors José Maria Eça de Queirós (1845–1900). Der von John McEwen kommentierte Band zeigt Skizzen, Atelieraufnahmen, Vorstudien und Gemälde der 1935 in Lissabon geborenen und in London lebenden Künstlerin.

Paula Rego Behind the Scenes

John McEwen; Phaidon Verlag, Berlin 2008; 216 S., Abb., 59,95 €