Sonaten von Saint-Saëns, Ravel, Fauré, Poulenc; Arabella Steinbacher (Violine) und Antje Weithaas (Klavier)

Ahnungen von Herbst durchziehen Frankreichs Violinsonaten, Holzfeuer, Äpfel, Süße, Traurigkeit. Ihre Komponisten scheinen einander über Jahrzehnte hinweg die Hände zu reichen – und den Romanciers. Proust lässt in der Recherche ein Thema aus der Sonate erklingen, die Camille Saint-Saëns 1885 schrieb. Die heimliche Glut dieses Stücks hat Antje Weithaas nachdenklich erkundet. Ihr französisches Album ergänzt sich wunderbar mit dem der drängenderen Arabella Steinbacher, die eine grandiose Rarität riskiert – Françis Poulencs Sonate von 1943. Durch die Risse dieser Musik dringen ältere Klänge: Fauré und Ravel bürgen auf beiden Alben für eine Tradition lichter Melancholie. Volker hagedorn

Avi Music 8553123; Orfeo 739081, 2 CDs