Gezahnter Vogel

Seine Flügel hatten fünf Meter Spannweite; der Schnabel war an den Rändern mit knöchernen Zähnen gespickt: Der Riesenvogel, der vor 50 Millionen Jahren über den Gewässern des heutigen Englands flog, gehört zur (ausgestorbenen) Gattung Dasornis. Untersuchungen an seinem Schädel entlarven das Fossil als Vorfahre heutiger Enten und Gänse (Paleontology, Bd. 82, Nr. 6). Die "Zähne" nutzte der Hochseeflieger wohl, um im Flug Fische aus dem Wasser zu fangen.

Strahlender Magnet

Forscher des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik haben möglicherweise ein neues, unbekanntes Himmelsobjekt entdeckt. Sie maßen sehr helle Blitze, die offenbar aus dem Inneren der Milchstraße stammen (Nature Nr.455, S.503). Berechnungen zufolge beträgt die Größe des Objekts nur ein Zehntel der Sonne, es leuchtet aber fast 100-mal so stark. Die Astronomen erklären sich die enorme Energie mit einem extrem starken Magnetfeld.