wurde am 31. Mai 1938 in London geboren, als Sohn einer englischen Mutter und eines deutschen Vaters. Er wuchs zweisprachig auf, was ihm bei seinen späteren Forschungen zum deutschen Kaiserreich zustattenkommen sollte. Viel Beachtung fand er bereits mit seinem ersten Buch Germany without Bismarck (1967; deutsche Übersetzung 1969), dem sich eine große dreibändige Edition der Korrespondenz des Kaiserfreundes Philipp Eulenburg (1983 bis 1986) anschloss.

Mit seiner großen Biografie Wilhelms II., deren dritter und letzter Band soeben im Verlag C. H. Beck erschienen ist, krönt der britische Historiker sein Lebenswerk. Röhl lehrte bis zu seiner Emeritierung als Professor für Neuere Geschichte an der Universität Sussex und war Stipendiat des Historischen Kollegs in München.