"Marion Dönhoff war keine Freundin der Superlative. Die bedeutendste Journalistin unter den Deutschen des zwanzigsten Jahrhunderts? Sie war es, und womöglich wusste sie es. Aber sie hätte mit dem Anflug eines Lächelns protestiert, wäre sie lauthals als solche gepriesen worden." Das schreibt Klaus Harpprecht zu Beginn seiner Dönhoff-Biografie. "Die Gräfin", wie sie in dieser Redaktion und von ihren Freunden immer genannt wurde, war von 1968 bis 1972 Chefredakteurin der ZEIT und danach deren Herausgeberin bis zu ihrem Tod 2002. Klaus Harpprecht, der ZEIT schon seit Langem verbunden, war Chef des S. Fischer Verlags, 1972 bis 1974 Berater Willy Brandts und veröffentlichte zuletzt ein Buch über den Gefängnispfarrer im Widerstand Harald Poelchau.

Klaus Harpprecht: Die Gräfin

Eine Biographie. Rowohlt Verlag, Reinbek 2008; 587 S., 24,90 €

Foto ((Ausschnitt): Christian Eggers/AP