Bosnischer Brückenbau

Man muss schon ein bisschen blättern, um in diesem Bildband jenes Bosnien wiederzufinden, durch das sich bis Ende der achtziger Jahre die Reisebusse quälten: karge Berge unter milchweißem Himmel, einsame Dörfer und wilde Flüsse, über die sich sandsteinerne Brücken spannen. Die bekannteste dieser Brücken, die Stari Most in Mostar, wurde 1993 von kroatischen Truppen gesprengt und vor einigen Jahren mithilfe der Unesco wiederaufgebaut. Silvia Schilcher zeigt sie, als sei nichts gewesen, im schummrigen Abendlicht, im Vordergrund der nachtblaue Fluss, dahinter die muslimische Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen. Die Fotografin kann sich darauf verlassen, dass der Leser diesem Idyll auf Seite 124 nicht mehr traut, denn Schilcher dokumentiert das Land kontrastreich. So begreift man auch ohne die betulichen Texte von Helmut Strobl, dass Bosnien und die Herzegowina gerade erst angefangen haben, sich von der eigenen Geschichte zu erholen. Etwa in den Kaffeehäusern von Sarajevo oder auch in Prokos, wo eine alte Muslimin sich mitten in einem Salatfeld eine Küche eingerichtet hat. STF

Helmut Strobl (Text)/Silvia Schilcher (Fotos): "Bosnien und Herzegowina. Ein vergessenes Land". Christian Brandstätter Verlag, Wien/München 2008; 144 S., 25,– €

Tango am Rio de la Plata

Kann das wirklich wahr sein? Runden Taxifahrer in Buenos Aires grundsätzlich nach unten ab, geben Zeitungshändler auch Fremden Kredit und Verkehrspolizisten Autofahrerinnen lieber ein Küsschen als einen Strafzettel? Oder ist Heinz Peter Schwerfel selbst dem Geflunker erlegen, das er an seinem Lieblingsort am Rio de la Plata so schätzt? Auf jeden Fall hat der Kölner Kunstkritiker und Filmemacher Argentiniens Hauptstadt eine Liebeserklärung geschrieben. Er hat die Barrios, die Elendsviertel, durchstreift, schildert aber auch den Aufbruch nach der dramatischen Bankenkrise zum Jahrtausendwechsel. Zudem führt er in das Kulturleben der Stadt ein, die das größte Opernhaus des Kontinents und 500 Buchhandlungen besitzt. Und er erklärt, warum in Buenos Aires besonders viele Psychotherapeuten praktizieren. Schade nur, dass die kleinen Schwarz-Weiß-Fotos in mäßiger Druckqualität den Band auf den ersten Blick so blass erscheinen lassen. MWE

Heinz Peter Schwerfel: "Buenos Aires intensiv. Tango urbano. Stadt im Aufbruch". Kiepenheuer & Witsch, Köln 2008; 208 S., 8,95 €

Rom für Fortgeschrittene