Die ZEIT: Herr Sixt, Sie können privat Millionen anlegen. Gelingt Ihnen das, gerade auch derzeit, besser als dem normalen Kleinanleger?

Erich Sixt: Meine Aktienanlagen gehen eigentlich regelmäßig schief.

ZEIT: Und was sagt Ihr Bankberater dazu?

Sixt: Ich weiß gar nicht mehr, wie viele Vermögens- und Anlageberater ich über die Jahre hatte, aber ich muss Ihnen gestehen, es ist mir nicht gelungen, den Dax zu schlagen. Das ist die Wahrheit. (lacht)

ZEIT: Sie hatten doch sicher die besten Berater, die man für Geld bekommen kann.

Sixt: Offenbar nicht. Man muss auf lange Sicht den Dax schlagen können – bei all den spannenden Werten, die rund um die Welt an den Börsen notiert sind.

ZEIT: Deshalb wollen Sie sich mit anderen Privatanlegern zusammentun und besser sein als die Bank.