leitet das Zentrum für Osteuropäische Studien an der Stanford University in Kalifornien. Sein Standardwerk Die Russen in Deutschland , mit einem langen Kapitel zu den Vergewaltigungen, erschien 1997 (leider nur noch antiquarisch erhältlich; Propyläen; dort neu verlegt wurde Ingeborg Harms’ Freiwild. Das Schicksal deutscher Frauen 1945 ). Naimark publizierte auf Deutsch zuletzt Flammender Hass über ethnische Säuberungen im 20. Jh. (C. H. Beck/S. Fischer).