Angenehm anschaulich und unkompliziert brachte der Autor einen Vorschlag zum Umgang mit der CO₂-Problematik vor, der bislang zu wenig beachtet wurde. Er dürfte dem Gerechtigkeitsempfinden der meisten Menschen entsprechen. Aber wie soll der CO₂-Verbrauch des Einzelnen gemessen und überprüft werden? Wie soll festgestellt werden, wer mit seinem Auto schnell und wer kraftstoffsparend fährt? Die Ermittlung der Umweltverträglichkeit des individuellen Konsums wäre extrem aufwendig und würde wohl in Konflikt mit dem Datenschutz geraten.

Tobias Klarmann, Student, Greifswald