Es ist Wirtschaftskrise, und der Staat soll es richten. Doch was genau kann er tun? Antworten auf diese Frage hat der britische Ökonom John Maynard Keynes (1883 bis 1946) formuliert. Tatsächlich stärken Politiker aus aller Welt jetzt frei nach seinen Vorstellungen die Rolle des Staates. Gleichzeitig soll ein neues Weltfinanzsystem entstehen (SEITE 27). Bei den Verhandlungen darum spielen diesmal Schwellenländer wie China eine größere Rolle (SEITE 26). In Berlin sind Keynes’ Ideen eher unbeliebt. Trotzdem versucht die Regierung, die Konjunktur mit mehr Staatsausgaben zu stützen (SEITE 28)