Carel van Schaik ist Professor für Biologische Anthropologie und Direktor des Anthropologischen Instituts der Universität Zürich. Der gebürtige Niederländer hat in Utrecht Biologie studiert und über das Verhalten von Affen promoviert. 15 Jahre arbeitete er an der Duke University in Durham, USA. Im indonesischen Urwald beobachtete er jahrelang Orang-Utans.

Das Hauptinteresse Carel van Schaiks gilt der großen Frage, wie wir Menschen zu Menschen geworden sind. Er beobachtete, wie Orang-Utans in freier Wildbahn Werkzeuge gebrauchen, und kam durch diese Forschungen zu dem Schluss, dass schon Menschenaffen über etwas verfügen, was lange den Menschen vorbehalten schien: Kultur.