Rokoko fürs Örtchen

Clemens August liebte weiße Falken. Der Kölner Erzbischof und Kurfürst (1700 bis 1761) ließ sie in Öl porträtieren und hängte die Bilder in Sichtweite seiner Toilette auf – dem sogenannten Kackstuhl mit Porzellanaufsatz und aufklappbarer Sitzfläche. Das Jagdschloss Falkenlust in Brühl, Augusts bevorzugtes Lustschloss, ist Unesco-Weltkulturerbe und öffnet nun nach acht Jahren Restaurierung seine Pforten wieder für Besucher. Mehr als fünfeinhalb Millionen Euro hat das Land Nordrhein-Westfalen in die Restaurierung von Falkenlust gesteckt. Hofbaumeister François de Cuvilliés hat das Schloss 1729 bis 1737 inmitten eines Wäldchens errichtet. Berühmt ist der Rokokobau auch für sein vergoldetes Spiegelkabinett – und für die 10000 handbemalten Porzellankacheln im Treppenhaus.

Geöffnet Di–Fr 9–12 und 13.30–16 Uhr. Sa, So und Feiertag 10–17 Uhr. Dezember und Januar geschlossen. Eintritt 3,50 Euro. Jagdschloss Falkenlust, Schlossstraße 6, 50321 Brühl, Tel. 02232/44000, www.schlossbruehl.de

Fesche Spitze

Drei Monate lang wird im belgischen Brügge zum Trend erklärt, was bisher als kitschig und altmodisch galt: die flämische Spitze. Beim Festival Spitze&Design gibt es Modenschauen mit geklöppelten Abendkleidern. Der niederländische Künstler Alfons ter Avest hat für die Veranstaltung Grasflächen und Kopfsteinpflaster mit fußballfeldgroßen Klöppeldecken belegt. Und dass die historischen Muster auch Wohnungen verschönern können, zeigen die spitzenverzierten Lampen und Teppiche aus den Werkstätten junger Designer. Auf diesem Fest soll bewiesen werden, dass ein Dialog möglich ist – zwischen altehrwürdigem Handwerk und aktueller Mode.

"Spitze&Design" in Brügge: 11. November bis 1. März 2009. Öffnungszeiten der Museen: Di–So 9.30–17 Uhr. Auskunft: BruggePlus, Tel. 0032-50/442002, www.kantlijnen.be

Sprudelnde Ölquellen