Sein Denken prägte Generationen: Theodor W. Adorno (1903 bis 1969, links im Bild), Koautor der im Exil entstandenen "Dialektik der Aufklärung", ergründete, wie das Projekt, den Menschen aus der Befangenheit im Mythos zu befreien, in die "Selbstzerstörung der Aufklärung" mündet. Der modernen Massenkultur stand er in seiner Kritischen Theorie weitaus skeptischer gegenüber als sein Freund Siegfried Kracauer (1889 bis 1966), der sich wissenschaftlich dem Kino, dem Sport, der Operette, dem Zirkus und dem Großstadtleben zugewandt hatte.