"Burn out" , hatte jemand auf das Wrack des Wagens gesprüht. Ich entdeckte es im Prenzlauer Berg nur wenige Hundert Meter von meiner Haustür entfernt. Völlig ausgebrannt, die Kühlerhaube sah aus wie ein Kohlebrikett. Nun ist der Berliner Stadtteil, in dem ich wohne, kein Problemkiez. In meinem Viertel rechnet man mit militanten Müttern, aber nicht mit militanten Autogegnern.

In den letzten zwei Jahren hat es in Berlin 225 Anschläge auf Autos gegeben. Die Polizei vermutet Linksextremisten hinter den Taten. Was bedeutete das für den Volvo S40, den man mir vertrauensvoll vor die Tür gestellt hatte? Würde er Berlin überleben? Oder müsste ich ihn mit der Aufschrift "Burn out" an den Hersteller zurückgeben?

Was mich besonders beunruhigte: Das verkohlte Wrack bei mir um die Ecke war keine Luxuskarosse, sondern ein VW Golf. Wenn sich der Hass brandstiftender Berliner nun schon gegen Mittelklassewagen richtete, was hieß das für den silberglänzenden Volvo vor meiner Tür?

Der S40 gehört zur selben Kategorie wie ein VW Jetta oder ein Audi A4 – durchaus ein potenzieller Kandidat. Ich selbst konnte mir nicht vorstellen, dass man dem Volvo etwas zuleide tun will: Er ist ein freundliches Auto. Seine Karosserie ist wohlgerundet, aber nicht protzig. Breite Schultern heißt das in der Designersprache.

Ich setze mich hinter das Steuer und fühle mich sofort geborgen. Das liegt an den mehrfach in Höhe, Länge und Winkel verstellbaren Sitzen, vor allem aber am samtigen Fahrwerk. Auf der Autobahn braucht der Turbodiesel zwar ein bisschen, um in Fahrt zu kommen. Aber zu diesem Zeitpunkt bin ich schon so entspannt, dass mich das nicht stört.

Diese beruhigende Wirkung scheint sich auch auf meine Umwelt zu übertragen. Ich werde wesentlich seltener angehupt als sonst. Genauer gesagt, gar nicht. Das Aggressionspotenzial des S40 ist gleich null.

Um es kurz zu machen: Die Berliner Feuerteufel haben den Volvo nicht angerührt. Über die Gründe kann ich nur spekulieren. Vielleicht war ihnen der Schwede zu politisch korrekt. Oder sie wurden davon abgeschreckt, dass der Volvo mit seinen vielen unterschiedlichen Stahlsorten eine besonders harte Schale hat. Da macht das Zündeln einfach keinen Spaß.