Seit wann es die Spezies Verbraucher gibt, darüber streiten die Soziologen: Manche sagen, seit Anbeginn der Menschheit (sind Affen auch Konsumenten?), andere meinen, seit den Handelsdynastien des Hochmittelalters (warum ist königliche Prachtentfaltung Konsum, aber cäsarische nicht?), und wieder andere, seit der Dampfmaschine (warum nicht seit dem Buchdruck?). Tatsächlich benutzen die Deutschen seit dem 17. Jahrhundert das Verb konsumieren , seit dem 19. das Substantiv Konsum . Doch Konsumenten im modernen Sinne, also massenhaft Käufer nicht lebensnotwendiger Waren, gibt es kaum hundert Jahre, und die kollektive Neurose des Besitzenwollens beginnt eigentlich erst in den Fünfzigern. Seither wird sie durch immer neue Reklamen befeuert. Im Internetzeitalter schließlich erscheint die Krankheit als Hobby, das nur noch durch eine Krise (erzwungener Entzug) heilbar ist.