Rund fünfzehn Millionen Jahre ist es her, dass diese Hornmilbe einem Tropfen tropischen Baumharzes zum Opfer fiel. Jetzt haben Biologen und Physiker um Michael Heethoff von der Abteilung für Evolutionsbiologie der Invertebraten an der Universität Tübingen das Mikrofossil aus der Dominikanischen Republik genauer untersucht. Mithilfe einer neuen Methode, der Mikro-Computertomographie mit Synchrotron-Röntgenstrahlen, konnten sie die bislang unbeschriebene Milbe vollständig rekonstruieren und als neue Art, Neoliodes dominicus, identifizieren. Erstmals konnten sie so bei einem Fossil auch die inneren Organe sichtbar machen. So stellte sich heraus, dass es sich bei dem untersuchten Tier um ein Weibchen handelt, das ein Ei in sich trägt, zu sehen links unten im Bild. MAW