Franz Ferdinand: Tonight: Franz Ferdinand

Eine der Regeln, die Bestand haben im hastigen Popgeschäft, lautet: Je länger die Zeitspanne zwischen zwei Alben, desto größer das Gelärme um Kunst und Künstler. Die schottischen Glam-Popstars Franz Ferdinand surfen schon seit Monaten auf einer Aufmerksamkeitswelle; drei Jahre nach ihrem letzten Werk setzen sie mit einem aufgekratzten Partyalbum punktgenau zur Landung an. Tonight verspricht Amüsement in einem herbeihalluzinierten Utopia – vor den nächsten Krisennachrichten. Schillernd die Mixtur aus New-Wave-Phrasen und Dance-Pop-Stimmungen, flankiert von knarzenden Synthies und stabilen Bässen, ausgestattet mit Melodien, die satt machen für zwei Jahre. Franz Ferdinand bleiben die Qualitätsinsel im überholungsbedürftigen Erlebnispark Britpop. Frank Sawatzki

Domino/Indigo

Foto: Daniel Hambury/picture-alliance/dpa