Für Ina ist der Kunstunterricht ein einziges Grauen. Sie kann einfach nicht malen, denkt sie. Doch ihre Lehrerin lässt Ina damit nicht durchkommen. Irgendetwas werde sie wohl zustande bringen. So knallt das Mädchen schließlich wütend einen Stift aufs Papier. Es bleibt bloß ein Punkt, doch Inas Lehrerin sieht darin Kunst. Ina muss sogar ihren Namen darunter schreiben, wie das große Künstler bei ihren Bildern tun. Und plötzlich scheut sie sich gar nicht mehr vor Farben und Papier. Das Bilderbuch Der Punkt zeigt, dass in jedem ein Künstler stecken kann. Wenn ihr auch zu den Malmuffeln gehört, dann bekommt ihr vielleicht Lust, euch mal so auszutoben wie Ina. Denn auch wer nur Punkte malt, hat nämlich viele Möglichkeiten: große Punkte, kleine Punkte, viele Punkte, wenige Punkte…

Peter H. Reynolds:Der Punkt

Gerstenberg 2008;

9,90 €