Zu Besuch bei der Krimi-Königin

Für Agatha Christie war Greenway House der »schönste Platz auf der Welt«. Sie kaufte das Anwesen im südenglischen County Devon 1938 und nutzte es lange als Sommersitz. Bis zur Jahrtausendwende gehörte das idyllisch am Ufer des Flusses Dart gelegene Gebäude der Familie. Dann erwarb es die Denkmalschutzorganisation National Trust und machte den weitläufigen Park für Besucher zugänglich. Nach aufwendiger Restaurierung können jetzt erstmals auch die Räume des mehr als 500 Jahre alten Hauses besichtigt werden. Wer bislang nur ihre Bücher kannte und schätzte, kann beim Rundgang durch Bibliothek und Arbeitszimmer, Schlafgemach und Speiseraum nun auch etwas über Miss Christies innenarchitektonische Begabung erfahren.

Greenway House, Greenway Road, Galmpton, Devon, www.nationaltrust.org.uk. Geöffnet Mi–So, vom 21. Juli an Di–So, 10.30–17 Uhr, Eintritt circa 9 Euro

Nostalgietrip für Italienurlauber

Die Vespa verkörpert den Stil der fünfziger und sechziger Jahre wie kaum ein anderes Gefährt. Zwar wird der Roller auch heute noch gebaut, doch für den wahren Fan zählt allein das Originalmodell. Auf solchen Oldtimer-Vespas kann man in diesem Sommer gemächlich durch italienische Landschaften touren. Der Berliner Veranstalter Meridianosedici hat die Routen ausgearbeitet und sie in Anlehnung an Federico Fellinis Film »A m’arcord« (Ich erinnere mich) genannt. Durch Apulien, Kalabrien oder das Latium werden die Urlauber gelotst. Und auch der grandiose Weitblick von der Küstenstraße Amalfitana aus lässt sich auf diese nostalgische Weise genießen.

Preisbeispiel: Amalfiküste, 7 Übernachtungen im DZ, Verpflegung, Vespa-Fahrten, Reiseleitung 2898 Euro pro Person. Erster Termin: 9. bis 16. Mai. Meridianosedici, Tel. 030/21232681, www.meridianosedici.de