Die Faszination für die Formel 1 habe ich nie verstanden. Diese Veranstaltung kann ich nicht als Sport sehen; so wie auch Boxen kein Sport ist, jedenfalls kein richtiger. Formel 1 und Boxen: Beides ist Kirmessport und außerdem furchtbar langweilig – wann passiert denn da mal was? Im Handball zum Beispiel passiert andauernd was, im Moment zwar vor allem im Bereich der Korruption, aber sonst werfen die langen Jungs ein Tor nach dem anderen. Ein richtiger, spannender Sport also. Aber was hat er mit Autos zu tun? Was soll überhaupt die ewige Verbindung zwischen Autos und Sport?

Just bei der Handball-WM im Januar, die der Sender RTL zeigte, schaltete Toyota einen Werbespot: Man sah Heiner Brand, den Bundestrainer, wie er in einem Toyota Avensis über Land fährt. Neben ihm sitzt der ehemalige Fußballtorwart Oliver Kahn, sie reden dummes Zeug und lachen. Der Toyota Avensis taucht außerdem jeden Samstag in der Sportschau auf, denn man kann den Wagen gewinnen, wenn man beim Tor der Woche abstimmt.

Offensichtlich denken die Werbestrategen des Autobauers, dass Sport ein gutes Umfeld für die Vermarktung des Wagens sei. Das macht allerdings überhaupt gar keinen Sinn, denn mit Sport hat der Avensis am allerwenigsten zu tun.

Zum Glück. Sobald man sich setzt, beginnt die Technik, sich darum zu kümmern, dass man sich wohlfühlt. Sitzposition, Anschnallzeichen, Lenkrad, Navigation – all das funktioniert optimal, nervt nicht, sondern suggeriert dem Fahrer: Mach dich locker! Fahren muss man noch selber, allerdings erinnert das Gefühl dabei eher an eine ruhige Zugreise im ICE, wenn man ein Abteil ganz für sich alleine hat. Ob der Fahrer hoch- oder runterschalten soll, wird ihm im Drehzahlmesser angezeigt, und wenn er sich daran hält, dann schnurrt der Wagen, egal ob im Stadtverkehr oder auf der Autobahn.

Wobei im Stadtverkehr Probleme beim Parken auftauchen, denn der Avensis ist ein Berg von einem Auto. Parklücken reichen nicht, es müssen schon Parkplätze sein, am besten zwei. Wenn man aber mal fährt, will man eh nicht so schnell wieder aussteigen.

Es gibt Menschen, die sagen von sich, sie seien "sportliche" Autofahrer. Andere nennen so eine Fahrweise wohl eher "aggressiv". Solche Menschen haben im Toyota Avensis nichts verloren. Die wären im Autoskooter besser aufgehoben. Aber das ist nun wirklich ein Kirmessport.

Technische Daten:
Motorbauart: 4-Zylinder-Dieselmotor
Leistung: 110 kW (150 PS)
Beschleunigung (0–100 km/h): 9,2 s
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
CO²-Emission: 150 g/km
Durchschnittsverbrauch: 5,6 Liter
Basispreis: 28.950 Euro