Sie hat in ihrem ganzen Leben kein Schneidebrett benutzt. Wenn sie Kartoffeln würfelt, schneidet sie sie nach dem Schälen in Scheiben, dann in Stifte, dann in Würfel. Alles freihändig und immer gegen die Daumenkuppe, mit einem erbarmungswürdig billigen Messerchen. Sie besitzt auch keine Küchenwaage und keine elektrische Küchenmaschine. Bevor sie Zitronen auspresst, drückt sie sie mit der flachen Hand auf die Arbeitsplatte und rollt sie hin und her. "So kriegt man mehr Saft heraus."

Clara Cannucciari ist 93 Jahre alt. Sie lebt in der Nähe von New York, und die Krise, von der zurzeit alle reden, ist nicht ihre erste. Und auf keinen Fall ihre schlimmste: In den dreißiger Jahren, während der Great Depression, hat Clara Cannucciari gelernt, wie man eine große sizilianische Einwandererfamilie satt bekommt, auch wenn die Speisekammer eigentlich leer ist.

Es gab nur noch vertrocknetes Brot, ein bisschen Öl, ein bisschen Salz? "Dann machten wir gekochtes Brot, pane cotto", erzählt die alte Dame. "Das war einfach, lecker und gesund. Und außerdem gut für Leute ohne Zähne."

Vor zwei Jahren, als von der Finanzkrise noch keine Rede war, begann Christopher Cannucciari seine Oma beim Kochen zu filmen. Denn ihre Rezepte waren legendär in der Familie, die Zutaten simpel: Nudeln mit Erbsen, Nudeln mit Knoblauch, Nudeln mit Bohnen, Bratkartoffeln mit Würstchen (was in der Familie "Arme-Leute-Essen" hieß), und alles selbst gekocht – da brachte man auch schon mal seine Freunde mit zum Schmausen. "Clara ist eine wunderbare Oma", schrieb ihr Enkel, als er die ersten Videos ins Internet stellte, "sie kann aus Zitronen Limonade machen."

Für den durchschnittlichen YouTube-User – nur für ihn? Und nur in Amerika? – eine unvorstellbare Kunst. Und so wurde Depression Cooking with Clara zum Kult. Zum YouTube-Channel gibt es inzwischen auch die Homepage, die DVD, das Weblog. 276.000 Menschen haben im vergangenen Jahr erlebt, wie Oma Clara Nudeln mit Erbsen kocht, 240.000 sahen in den vergangenen vier Wochen das Acht-Minuten-Video über Poormans Feast, das Arme-Leute-Festmahl (Zitronenschnitzel, Linsen mit Reis, grüner Salat). Clara war in den Abendnachrichten von CBS, die New York Times bereitet eine große Reportage über Clara und andere Menschen vor, die während der harten Depressionsjahre das Beste aus ihrem Leben gemacht haben.