Die Wahl eines Autos hat nur bedingt etwas mit der Technik zu tun, die sich darin verbirgt, auch wenn viele Autofahrer anderes behaupten. Man kauft sich ein Auto nicht, weil der Motor drei Kubikzentimeter mehr Hubraum hat als das Konkurrenzmodell oder weil man schon immer LED- statt Xenon-Lampen haben wollte. Mit Autos verhält es sich ähnlich wie mit Kleidern: Man kauft sich eine Marke, weil sie dem eigenen Habitus entspricht. Also dem Geschmack, der durch den eigenen sozialen und kulturellen Hintergrund definiert wird. Was selbst viele Soziologen und Marktforscher unterschätzen: Nicht nur Menschen verfügen über einen Habitus, nein, auch Städte. Düsseldorf zieht ganz andere Leute an als Berlin. Und gewisse Kleidungsstücke können, da wird niemand Einspruch erheben, so nur in Paris entworfen werden und nicht etwa in Uelzen.

Bestimmte Städte verlangen nach bestimmten Autos. In Los Angeles muss, wer über das nötige Geld verfügt, ein MercedesSL Cabrio fahren. Zu Rom passt der Fiat Punto. In Berlin kaufen sich junge Eltern wie meine Freundin und ich, die irgendwas in Medien oder Kultur machen, bevorzugt einen Volvo-Kombi. Und zwar am besten einen gebrauchten.

In München aber, so meine Beobachtung, kaufen sich junge Eltern, die irgendwas in Medien oder Kultur machen, eher die großen Kombis von BMW. Sie demonstrieren damit auch, wieso sie nicht schon längst nach Berlin gezogen sind. Weil sie nämlich in München viel mehr Geld verdienen als ihre Kollegen in Berlin. In München gehen die jungen Kreativen zum Autohändler und legen die gut 40000 Euro für den neuen Kombi bar auf den Tisch. Die Berliner müssen sich etwas von den pensionierten Eltern in Westdeutschland borgen, damit sie sich den gebrauchten Volvo leisten können. Zum Münchner Stolz auf die Marke des Mittelstandes passt dann auch wieder die Technik des BMW. Obwohl wir bei unserem Autotest den Diesel in der kleinsten Motorenvariante fuhren und auch gar nicht heftig aufs Gaspedal traten, konnten wir in Berlin für ein paar Tage jeden Volvo an der Ampel abhängen. Und verbrauchten dabei auch noch viel weniger Treibstoff als die alten Mühlen der zugezogenen Bionade-Trinker. Wir haben trotzdem zahlreiche abschätzige Blicke geerntet. Manche Autos passen einfach nicht in bestimmte Städte. Wer in Berlin wohnt und einen BMW-Kombi fahren will, sollte umziehen.

Technische Daten:
Motorbauart: 4-Zylinder-Dieselmotor
Leistung: 130 kW (177 PS)
Beschleunigung (0–100 km/h): 8,5s
Höchstgeschwindigkeit: 224 km/h
CO2-Emission: 140 g/km
Durchschnittsverbrauch: 5,3 Liter
Basispreis: 41.200 Euro