Wenn sich so viele Urlauber auf Ferienhäuser stürzen, findet man da kurzfristig noch Angebote?

Wer an die Küste, in den Schwarzwald oder nach Bayern möchte, sollte sich beeilen, denn diese Regionen sind sehr gefragt. Auch in Italien, Spanien und Frankreich kann es zu Engpässen kommen. Miro Morczinek, Geschäftsführer von feWo-direkt, einem Onlineverzeichnis für private Ferienunterkünfte, rät, Sommerferien und Skiurlaub so früh wie möglich zu buchen. Er rechnet damit, dass besonders Häuser bis 60 Quadratmeter begehrt sind.

Sind Ferienhäuser nicht etwas spießig?

Das war einmal. Lange fehlte es an Auswahl. Mittlerweile aber haben viele Anbieter gemerkt, dass man Urlaubern nicht die rustikalen Eichenmöbel der Großmutter zumuten kann und dass sich nur wenige für die Zweizimmerwohnung im Einheitsstil interessieren. Heute gibt es Angebote für jeden Geschmack – vom Herrenhaus bis zum Leuchtturm, vom Weingut bis zum Hausboot.

Trifft man in Ferienhaussiedlungen ausschließlich Familien?

In der Tat haben bis vor ein paar Jahren vor allem Familien im Ferienhaus Urlaub gemacht, sagt Christina Olboeter-Zorn vom Ferienhausverband VDFA. "Das hat sich aber völlig geändert." Heute kommen auch viele Paare oder junge Leute, die sich mit Freunden ein Haus teilen. Selbst Geschäftsreisende steigen neuerdings in Ferienhäusern ab. Familien sind aber nach wie vor eine wichtige Zielgruppe. Im Moment liegt es laut VDFA im Trend, dass mehrere Familien oder Generationen gemeinsam unter einem Dach Ferien machen – auch um Kosten zu sparen.

Ist der Urlaub wirklich billiger als im Hotel?

Ja – wenn die Gäste mit dem eigenen Auto anreisen, selbst kochen und sich mit einem kleinen Haus begnügen. Ein mecklenburgisches Schloss oder eine Villa an der Côte d’Azur kosten natürlich mehr als ein gutes Hotel. Dass Vermieter solche Prachtbauten in diesem Jahr billiger anbieten, ist unwahrscheinlich. "Große, teure Häuser werden nach wie vor gebucht", sagt Olboeter-Zorn.

Wie findet man einen seriösen Vermieter?