Exterritorial . Und weiter: "Für den wahren Schachspieler trägt Schach seinen Zweck in sich selbst… Es gibt sirenenhaft verführerische Augenblicke, in denen ganz normale … Menschen, Männer wie Lenin und ich selbst, am liebsten alles aufgeben würden – Ehe, Karriere, die russische Revolution –, um ihre Tage und Nächte mit dem Hin- und Herschieben kleiner geschnitzter Objekte auf einem quadratischen Brett zu verbringen … Nicht um des Gewinnens willen, nicht des Wissens oder Ruhms wegen, sondern in einer Art autistischer Begeisterung, die so rein ist, wie einer von Bachs Spiegelkanons oder Eulers Polyederformel."

"Der Schachmeister ist ein Hohepriester des Unwesentlichen… Trotz all ihres Inhaltsreichtums sind Musik, Mathematik und Schach strahlend, aber nutzlos. Sie sind metaphysisch nebensächlich, unverantwortlich. Sie verweigern die Verbindung mit der Außenwelt, wollen die Wirklichkeit nicht als Schiedsrichter anerkennen. Das ist die Quelle ihres Zaubers", schreibt der vielsprachige Universalgelehrte und Träger des Ludwig-Börne-Preises 2003 George Steiner in

Nun zu Ihrer autistischen Begeisterung und zum Urdruck des Problemkomponisten Werner Keym.

Hierbei muss man wissen, dass die kurze oder die lange Rochade nur zulässig sind, wenn der jeweilige Turm noch nicht gezogen hat. Weiß am Zug setzt matt in zwei Zügen, falls nur die kurze Rochade (oder gar keine) erlaubt ist, in drei, falls nur die lange, und schließlich in vier Zügen, falls beide Rochaden noch zulässig sind. Wie gehts?

Helmut Pfleger

Lösung aus Nr. 22:
Wie jagte Weiß am Zug den schwarzen König ins freie Feld, wo diesen nach sieben Zügen das Ende ereilte? Nach dem Abzugs-Doppel-Schach 1.Sxg5++ Kh6 (1…Kg7 2.Dh7+ Kf6 3.Dh6+ Kf5 4.Te5+ Kg4 5.h3+ Kf4 6.g3 matt) 2.Dh7+! Kxg5 war Weiß zwar um Turm und zwei Läufer ärmer, aber … 3.Dg7+ Kh5 (3…Kf4 4.g3+ Kf3 5.Te3 matt) 4.g4+! Kh4 5.Dh6+ Kxg4 6.h3+ Kf5 (6…Kf3 7.Te3 matt) 7.Te5 matt