Früher wollte ich Arzt werden, Kranke wieder auf die Beine stellen. Nicht so sehr als Schnipsler, mehr im Bereich der Diagnose, als Internist vielleicht. Ich hatte in Abendkursen das Abitur nachgemacht. Dann wollte ich ganz schnell an die Uni und dachte, ein Studium generale kann nicht schaden. Also bin ich aus Bequemlichkeit meinem Cousin gefolgt und habe Jura studiert.

Die Medizin hat mich aber nie losgelassen, und ich bin immer noch auf dem Laufenden, lese die Ärztezeitung im Internet und gebe Freunden und Verwandten Gesundheitstipps. In zweiter Ehe war ich mit einer Fünf-Löcher-Ärztin verheiratet, also einer HNO-Ärztin. Die hat mir gezeigt, wie ein Luftröhrenschnitt gemacht wird. Davor würde ich mich hüten, doch im Notfall könnte ich schon assistieren.