29. September 1936
Silvio Berlusconi wird als Sohn eines Bankangestellten in Mailand geboren.

1959
Mit 23 Jahren Geschäftsführer eines Mailänder Bauunternehmens, zwei Jahre später selbstständig.

1978
Gründung der Medien-Holding Fininvest SpA.

1986–2004 und 2006–2008:
Präsident des Fußballclubs AC Mailand.

1993
Gründung der rechtsliberalen Partei Forza Italia (Vorwärts, Italien), die er nach dem Schlachtruf der italienischen Fußballfans benennt. Die Fanclubs des AC Mailand dienen als regionale Büros.

1994
Er wird Ministerpräsident, im selben Jahr Rücktritt wegen Korruptionsvorwürfen.

2001
Gründet Mitte-rechts-Bündnis Casa delle Libertà und wird erneut zum Ministerpräsidenten gewählt.

2002
Setzt »Lex Berlusconi« durch, das jedem Angeklagten erlaubt, bei Verdacht auf Befangenheit des Richters das Verfahren an ein anderes Gericht verlegen zu lassen. Verblüfft den dänischen Premier Rasmussen mit der Bemerkung: »Sie sind der schönste Regierungschef Europas. Ich muss Sie unbedingt meiner Frau vorstellen, Sie sind ja viel besser als der Philosoph Cacciari.«

2004
Facelifting und Haarverpflanzung.

2005
Tritt nach Koalitionskrise zurück, bildet aber rasch ein neues Kabinett und setzt die Regierungsarbeit fort. Der Karibikstaat Belize schenkt ihm eine kleine ehemalige Pirateninsel (»Silvio Bay«).