Kann eine Jogginghose Mode sein? Sie war es schon immer. In den achtziger Jahren war sie das Symbol für Fitness und Aerobic. Wer eine Hose mit den drei adidas-Streifen trug, war in Bewegung. Kaum galt die Jogginghose als allgemein anerkannt, wurde sie zum Symbol für das Gegenteil. Denn in einer Trainingshose konnte man auch sportlich aussehen, ohne sich überhaupt zu bewegen.

So wurde die Sporthose zum Wahrzeichen der Bequemlichkeit. Jogginghosen trugen Menschen, die sich nicht regen wollten. Zumindest nicht weg vom Fernseher. Und wenn sie das doch einmal tun mussten, nahmen sie dies nicht zum Anlass, ein anderes Beinkleid anzuziehen. Wer mit Jogginghose herumlief, teilte mit, dass er nicht viel Wert darauf legte, was andere von ihm hielten.

Alle Kolumnen von Tillmann Prüfer im Überblick

Das wiederum machte die Jogginghose auch zum Bestandteil der Hip-Hop-Szene. Deren Mitglieder zeichneten sich nämlich dadurch aus, dass sie sich jeder bürgerlichen Konvention entzogen und im Gegenteil den Look der Straße pflegten. Mittlerweile hat die Szene längst verstanden, dass man seinen Sonderstatus viel besser in schicken Anzügen feiern kann.

Die Jogginghose hat das nicht aus der Mode verbannt. Nach einigen Jahren, in denen nur Otto Rehhagel sie noch trug, ist sie nun zurück: Ganz oben. Madonna lässt sich im Trainingsanzug sehen. Der Designer Michael Michalsky lobte kürzlich Jogginghosen als Ausgehkleidung: "Das kann geil sein, wenn man sie mit einem Jackett und einem guten T-Shirt kombiniert." Die Marke Juicy Couture präsentiert sogar Modelle aus Kaschmir.

Nur eines ist sie nicht mehr: entspannt. Denn leider lässt sich nicht so einfach unterscheiden, ob jemand die Trainingshose aus modischem Bewusstsein auf der Straße trägt oder weil ihm vor dem Fernseher klar geworden ist, dass das Bier alle ist. Wer eine Jogginghose trägt, muss folglich umso mehr auf die Kombination achten. Wenn das lässige Kleidungsstück mit einem anderen schluffigen Teil getragen wird, sieht man schnell aus wie jemand, der nicht die letzte Mode am Leib trägt, sondern eher wie jemand, der noch nie etwas von Mode gehört hat. So ist die früher einmal lockere Hose heute das anstrengendste Kleidungsstück überhaupt. Wie viel ungezwungener lässt sich im Gegensatz dazu ein Jackett kombinieren.