Nun hat Marc Endres jedes Wochenende ein Spiel und jeden Tag unter der Woche Training – zweimal auch morgens, dann fallen für ihn und einen Mitschüler, der ebenfalls beim SC Freiburg ist, die ersten beiden Unterrichtsstunden aus. Den Stoff holen sie am Nachmittag nach. "Wenn ich mal die Hausaufgaben nicht habe, gibt es keinen Ärger. Die Lehrer wissen, wie hoch die Belastung ist." Trotzdem, das gibt Marc Endres zu, habe es ein wenig gedauert, bis er als damals 16-Jähriger in Freiburg klargekommen sei mit der neuen Situation. Auch heute noch habe er wenig Freizeit und gehe abends selten aus. "Doch so lange es Spaß macht, und das tut es, ist alles in Ordnung!"

Ich hatte von Anfang an den totalen Willen und war sehr diszipliniert – beides braucht man, um im Fußball erfolgreich zu sein
Marc Endres, Bundesliga-Spieler

Annemarie Wanner ist Schülerin der zwölften Klasse eines Kölner Gymnasiums. Mit zehn Jahren, noch in der Grundschule, hat Annemarie angefangen, an ihrem ersten Buch zu arbeiten; fünf Jahre später war es fertig. Schriftstellerin sein, vielleicht einmal so berühmt wie Margaret Mitchell, die Autorin von Vom Winde verweht, das war und ist ihr Traum. Als Annemarie acht oder neun Jahre alt war, hatte ihre Mutter sie mit in die Bücherei genommen, sie zu den Regalen mit den langen Reihen von Agatha-Christie-Romanen geführt. In dem Moment war ihr der Gedanke gekommen, dass es irgendwann auch einmal Regalreihen mit ihren Büchern geben könnte.