Das Filmgeschäft ist ein Geschäft mit der Illusion, so wird oft eine Straße in Berlin gefilmt, die zum Beispiel Paderborn darstellen soll. Straßen sind dann Darsteller, nur dass sie nicht in Interviews erklären, wie es so war als Paderborn.

Daher bleibt meist unbekannt, welches Deutschland man im Kino sieht. Die Karte zeigt, wo die 30 erfolgreichsten deutschen Kinofilme des Jahres 2008 gedreht wurden (der erfolgreichste war Keinohrhasen).

Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick

In Berlin, München und Hamburg sind die großen Produktionsfirmen, seit es Filme gibt. Köln ist ein nach dem Ende der Steinkohlezeit künstlich geschaffener Lieblingsdrehort. Die Politik hat NRW eine mächtige Filmförderung geschenkt, die Filme finanziert, wenn sie im Land spielen. Hessen, wo es nur wenig Geld für Filme gibt, ist ein seltener Gast auf der Leinwand. Im Osten wird auch ohne viel Fördergeld gerne gefilmt. Hier gibt es viel Landschaft, wie Kameramänner sagen.

Provinz wird immer gerne genommen, wenn sie nahe an der Großstadt liegt. Filmschaffende sind wie andere Menschen auch abends gerne wieder in ihren Betten.